Haarseifen

Haarseifen sind eine schonende Alternative zu Shampoos & Co.
Sie enthalten keine Silikone und aggressive Tenside, welche Haare & Umwelt belasten.

Meine Haarseifen sind von feinster Qualität, da ich sehr wertvolle Öle in einer hohen Einsatzkonzentration verwende.


Die Umstellung auf Haarseifen läuft bei den meisten Menschen problemlos ab, jedoch kann es bei einigen Anwendern der Fall sein, dass sich die Haare erst an die neue Art der Wäsche gewöhnen müssen. Je nachdem wie viele Ablagerungen von Silikonen sich auf den Haaren befinden, können die Ergebnisse zunächst nicht zufriedenstellend sein. Geben Sie sich und Ihren Haaren für die Umstellung daher ein wenig Zeit.

Haarseifen sind einfach in der Handhabung. Zunächst werden die Haare gründlich nass gemacht. Feuchten Sie auch die Haarseife schon etwas an. In leicht kreisenden Bewegung fährt man nun mit der Seife über die Haare. Sie werden sehen, dass sich ein feinporiger und cremiger Schaum bildet. Haarseife muss stärker einmassiert werden als Shampoo, da Seife (wie oben schon erwähnt) keine aggressiven Tenside enthält, die das Haar viel schneller reinigen, aber eben auch austrocknen. Nach dem Einmassieren muss der Schaum gründlich ausgespült werden!

Meinen Haarseifen wurde Zitronensäure zugesetzt. Diese fungiert als natürlicher Wasserenthärter, damit in Gebieten mit hartem Wasser keine Ablagerungen (sogenannte Kalkseife) auf den Haaren zurück bleiben.Damit auch Sie Ihre persönliche Lieblings-Haarseife finden, werden alle Seifen auch in Packungsgrößen zu 50 g angeboten. So können Sie sich am Anfang der Umstellung eine kleine Auswahl an geeigneten Seifen bestellen.

Bitte beachten Sie: aufgrund der enthaltenen Zitronensäure kann es vorkommen, dass einzelne Haarseife-Sorten weiße Ablagerungen
aufweisen. Es handelt sich hier um das Salz der Zitronensäure und stellt kein Qualitätsverlust dar. Nach dem Anwaschen verschwindet der Belag.

Haarbutter Pfirsich
Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 13 Artikeln)